Das ZKM in Karlsruhe

Das durchwachsene Wetter forderte seinen Tribut. Statt Natur war Kultur angesagt, und so ging es zum ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie) nach Karlsruhe. Ich war noch nie dort, Andreas Besuch lag schon längere Zeit zurück.

Das Museum ist zweigeteilt. Ein Teil beschäftigt sich mit „Neuer Kunst“, der andere Teil mit „Medien, Video, Computer“. Wir sind zwei Stunden durch den einen und auch zwei Stunden durch den anderen Teil gestreift, ohne dass es einem langweilig wurde. Das will schon etwas bedeuten.

Das Highlight war ohne Zweifel die Ausstellung von Werner Büttner („Gemeine Wahrheiten“). Die teils provokativen Bilder regten zu Gesprächen an. Es gab viele Anspielungen auf viele Themen der letzen 40 Jahre. Jedes Kunstwerk ist eine neue Herausforderung. Auch die Ausstellung „Cross-border. Künstlerinnen der Gegenwart aus dem arabischen Mittelmeerraum“ war spannend und informativ aufgebaut.

Ich hätte auch noch länger in dem Bereich „Neue Kunst“ bleiben können.

Besonders auffallend sind die Video-Installationen, die in sich abgeschlossen zum Verweilen und Betrachten einladen. Vielleicht sind es im Medienbereich zu viele Videos …

Die kommende Ausstellung „Holografie“ könnte uns wieder in dieses Museum locken. Mit unserem Museumspass können wir uns den Besuch auch mehrmals leisten.

Und die Stadt Karlsruhe hat sicherlich einen erneuten Besuch verdient.

 

Print Friendly, PDF & Email