Eine neue SSD für meinen älteren PC

Mein PC (Acer xC-705, i3, 4GB, 512GB HD, WIN10) wurde immer langsamer und der Task-Manager zeigte häufig eine voll ausgelastete Festplatte. Die Festplatte schien der Übeltäter zu sein. Eine große SSD kostete allerdings recht viel und auf einen Mischbetrieb wollte ich mich nicht einlassen. Ich wollte auch das Betriebssystem nicht neu installieren.

Jetzt gibt es aber 500 GB-SSDs für ca. 60 Euro. Das war dann für mich ein Grund, intensiv über einen Wechsel nachzudenken. Also habe ich das Gehäuse vom PC (ACER x-705 kompakt) aufgeschraubt und mal nachgesehen. Die bisherige Festplatte ist per SATA verbunden und man kommt auch leicht an die Stecker ran.

Ich nehme eine SanDisk Plus mit 480GB. Eine „nackte“ SSD ohne Kabel und Software.

Als Software zum Wechseln will ich mein schon vorhandenes Acronis True Image 2019 benutzen, also den Wechsel als Ausfall und Austausch einer Festplatte angehen. Das ist dann auch mal ein Test, ob ich ein Recovery hinbekomme.

  • Windows über „Neustart“ vollständig gestoppt
  • ATI (Acronis True Image) von dem USB-Stick gebootet
  • Wie immer vollständigen Backup von meinem Laufwerk auf eine externe Festplatte erstellt
  • PC heruntergefahren
  • Festplatte ausgestöpselt, SSD eingestöpselt
  • ATI von dem USB-Stick gebootet
  • SSD mit den Backup-Daten recovered
  • Windows gestartet
  • OK!

Das Recovery hat ganz einfach nach dem gewünschten Backup gefragt, hat dann von einem unformatierten Datenträger berichtet, die Partitionen etwas verkleinert (die SSD ist etwas kleiner als die HD) und dann alles erledigt. Es waren wirklich nur ein paar Klicks…..

Allerdings hat das Recovery fast zwei Stunden gedauert und die Schätzungen zur noch benötigten Zeit wurde mehrmals erhöht.

Die alte HDD ist noch im Gehäuse und die neue SSD liegt sicher lose (Tesafilm kommt noch) auf dem Laufwerksschacht. Ich sehe nicht ein, warum ich die 31 Gramm extra verschrauben soll.

Der PC ist viel schneller geworden. Ein Neustart mit Windows-Anmeldung und Aufruf von Firefox, Mail und Word dauert jetzt deutlich weniger als 50 Sekunden. Mit diesen Werten kann ich wohl weiterhin gut leben.

Nachtrag: Im Boot-Vorgang ist etwas nicht in Ordnung. Der Start über die Funktion „Neu starten“ bleibt hängen und ich muss den Windows-Boot-Manager über die F12-Taste manuell auswählen. Dann startet das System wieder normal.

Print Friendly, PDF & Email